Im Heimkino gesehen: Sharknado 2

Na, was habt ihr heute um 4 Uhr morgens gemacht? Etwa geschlafen? Schämt euch, denn das bedeutet, dass ihr DIE TV-Premiere des Jahres ignoriert habt. Oder abseits der öffentlich-rechtlichen Zwangssender kein Pay-TV habt. Wie dem auch sei, echte Filmkenner wie ich saßen um diese Uhrzeit selbstverständlich vor dem Fernseher und schauten die Fortsetzung, auf die jeder SchleFaZ-Fan die gesamte Filmwelt gewartet hat: “Sharknado 2″!

In der Fortsetzung des, warum auch immer, erfolgreichen “Sharknado” werden die unfreiwillig des Fliegens mächtigen Fische dieses Mal auf New York losgelassen. Und treffen dort abermals auf Fin (Ian Ziering) und April (Tara Reid), die eigentlich nur Fins Schwester Ellen (Kari Wuhrer) und deren Mann Martin (Mark McGrath) besuchen möchten, dabei in den Sturm geraten und selbstverständlich die Einzigen sind, die den Big Apple retten können. Unterstützung erhalten sie dabei von Vivica “ich habe schon mit Roland Emmerich gedreht” A. “und mit Quentin Tarantino auch” Fox als Fins Jugendliebe Skye. Neben schweißtreibender Spannung und packender Action ist also auch eine dramatische Dreiecksgeschichte garantiert.

sharknado-2Hai … lige Scheiße!

Oder auch nicht, denn es handelt sich immer noch um eine Asylum-Produktion. Und Asylum-Produktionen stehen für, die Trash-Liebhaber unter uns wissen es, größtenteils untalentierte Darsteller, schlechte Effekte und miserable Drehbücher. So auch “Sharknado 2″, in dem wie bereits im Vorgänger nichts einen Sinn ergibt, einzelne Szenen an Dümmlichkeit nur schwer zu überbieten sind und ein Filmfehler den nächsten jagt. Wieder wechselt das Wetter nach Belieben seine Stimmung. Wieder laufen Häuser voll Wasser, obwohl außerhalb kein Tropfen zu sehen ist. Wieder werden Nebenfiguren und Statisten völlig willkürlich von unscharfen CGI-Haien verspeist oder erschlagen. Und wieder sind die Dialoge nur mit viel gutem Willen als solche zu bezeichnen.

Was “Sharknado 2″ jedoch von seinem Vorgänger unterscheidet, ist das gelegentliche Aufblitzen von Selbstironie. Etwa wenn der Taxifahrer anbietet, in einer möglichen Verfilmung die Rolle des Fin zu spielen, Ian Zierung als dieser kontert, dass wenn schon, er sich dann selbst spielen würde und der Taxifahrer dies mit einem trockenen “Dann wird der Film halt schlecht.” kommentiert. Oder wenn die Nachrichtensprecher Matt Lauer und Al Roker als sie selbst krampfhaft versuchen, den Schwachsinn irgendwie wissenschaftlich zu erklären. Oder wenn das Product Placement so übertrieben aufdringlich dargestellt wird, dass es schon wieder sympathisch ist und selbst ein Michael Bay noch davon lernen kann.

Horrorfans dürfen sich zusätzlich über Anspielungen auf Klassiker wie “Der weiße Hai” und “Evil Dead 2″ freuen. Und natürlich auf ein Wiedersehen mit der Kettensäge, die hier zwar noch dümmer, aber auch noch cooler cooler eingesetzt wird.

Um es zusammenzufassen: Nein, auch “Sharknado 2″ ist kein guter Film. “Sharknado 2″ ist ein bekloppter Film. Aber ein bekloppter Film, der auf merkwürdige Weise Spaß macht.

Meine Wertung: 5/10

Neuer Trailer zu “Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth” erschienen

Und wieder ein verfilmter Bestseller, von dem ich noch nie etwas gehört, geschweige denn den ich gelesen habe. Vielleicht ist das aber auch mein Glück, denn abgesehen von dem, was der Trailer zeigt, habe ich nicht die geringste Ahnung, worum es genau geht. Und den Trailer finde ich durchaus interessant.

Ich lasse mich ab dem 16. Oktober einfach mal überraschen …

Gewinnt ein tolles “The Purge: Anarchy”-Fanpaket!

Was wäre, wenn 12 Stunden lang alle Verbrechen, Mord eingeschlossen, erlaubt wären und wir keine Konsequenzen zu fürchten hätten? Würde dies der Gesellschaft helfen, die zweifellos vorhandenen Aggressionen der Menschen in den Griff zu bekommen? Oder würden Menschlichkeit und soziales Verhalten dadurch komplett an Bedeutung verlieren? Mit dieser interessanten Grundidee startete letzte Jahr “The Purge – Die Säuberung” in unseren Kinos, nutzte die Grundlage jedoch “nur” für einen eher konventionellen, wenn auch durchaus sehr spannenden Home-Invasion-Thriller.

Morgen startet mit “The Purge: Anarchy” die Fortsetzung und zeigt uns das, was wir im Vorgänger lediglich im Abspann als Nachrichten zu hören bekamen: Was während der Säuberung auf den Straßen Amerikas passiert. Auf diesen versucht sich das junge Paar Liz (Kiele Sanchez) und Shane (Zach Gilford) nach einer Autopanne vor den mordenden Banden in Sicherheit zu bringen. Unterstützung erhalten sie überraschend von dem Polizisten Leo Barnes (Frank Grillo), der die Nacht nutzen möchte, um eine persönliche Rechnung zu begleichen …

Anlässlich des Kinostarts verlose ich in Kooperation mit Universal Pictures ein wunderschönes “The Purge: Anarchy”-Fanpaket, bestehend aus dem Filmposter, einem Purge-Shirt sowie einem Sticker und einem Button-Set. Um teilzunehmen, müsst ihr lediglich …

… in den Kommentaren eine Entscheidung treffen: Anarchie oder Diktatur?

… meinem Blog (nicht mir, bätsch) bei Twitter folgen und einen Tweet mit dem Text “Gewinnt ein tolles “The Purge: Anarchy”-Fanpaket bei @CineKiede! http://wp.me/p7Ncc-17X” absenden.

… Fan der Facebook-Seite meines Blogs werden und meinen Gewinnspiel-Beitrag bei Facebook öffentlich teilen.

Pro Aktivität gibt es wie immer ein Los. Es lohnt sich also auch dieses Mal, alle drei Möglichkeiten wahrzunehmen.

Das Gewinnspiel endet am Mittwoch, den 13.08. um 23:59 Uhr. Den Gewinner werde ich wie gehabt über random.org ermitteln. Die Teilnahme ist nur innerhalb Deutschlands möglich und der Rechtsweg wie immer ausgeschlossen.

Viel Glück! Und hier zum Abschluss noch der Trailer zum Film (den ich mir übrigens am Dienstag anschauen werde):

“Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere”: Der erste Trailer ist da!

Unzählige Fans haben bereits auf ihn gewartet, heute wurde der erste Trailer zu “Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere” nun endlich veröffentlicht. Wirklich schade, dass sich meine Vorfreude auf den dritten Teil nach den beiden Vorgängern, die mir so gar nicht zugesagt haben, arg in Grenzen hält. Der Trailer sieht nämlich gar nicht übel aus …

Gewinnt “Veronica Mars” als DVD und Digital Copy!

Aufgepasst, Marshmallows! Am 31. Juli erscheint endlich der von Fans herbeigesehnte und lang erwartete Kinoausflug der taffen Privatdetektivin Veronica Mars auf Blu-ray und DVD. Dass sich der Film nicht nur für Serienkenner, sondern durchaus auch für Neueinsteiger lohnt, habe ich bereits kurz nach meinem Kinobesuch zu Papier bzw. auf den Monitor gebracht.

Da ich den Film seit heute sowohl auf Blu-ray (inkl. Digital Copy) als auch auf DVD vorliegen habe, überraschenderweise aber nur eine Fassung benötige, möchte ich zur Abwechslung mal etwas Gutes tun. Und verlose daher hiermit sowohl die DVD als auch den Code für die Digital Copy.

Um in den Genuss des Films zu kommen bzw. euch eine Chance zu sichern, müsst ihr lediglich in den Kommentaren schreiben, dass Veronica die Beste ist und ihr sie deshalb gerne bei euch zu Hause hättet. Zeit habt ihr dazu bis Sonntag, den 10. August. Am darauffolgenden Montag werde ich dann die beiden glücklichen Gewinner auslosen.

Viel Glück!