Asia-Grusel-Remake, der 538. Versuch. Gelernt hat Hollywood es immer noch nicht …

Kurz zusammengefasst

Das Mobiltelefon klingelt, der Angerufene hört seinen eigenen Tod und stirbt kurze Zeit später auf exakt die zuvor gehörte Art und Weise. Unheimlich. Unheimlich öde. Wie dem auch sei: Irgendwann klingelt auch das Telefon der jungen Beth (Shannyn Sossamon), die unverständlicherweise so gar keine Lust auf das lästige Sterben und dessen Folgen hat und zu recherchieren beginnt …

Meine Meinung in aller Kürze

*gähn* Ganz ehrlich: Ich kann böse Mädchen mit langen schwarzen Haaren langsam nicht mehr sehen. Dafür, dass die Geschichte mal wieder nur ein Abklatsch der gefühlten 537 vorherigen Asia-Grusler ist, kann der Film nichts. Wohl aber für die schnarchige Inszenierung, die jegliches Gespür für Atmosphäre, Spannung und Timing vermissen lässt. Die größte Spannung bezog ich aus der Frage, ob ich den Film ohne einzuschlafen überstehen würde. Von den zahlreichen Logikfehlern fange ich lieber gar nicht erst an. Immerhin sind die Schauspieler kein Totalausfall, retten den Film aber auch nicht vor der absoluten Belanglosigkeit.

Wie schön, dass mit „Shutter“ und „The Eye“ bereits die nächsten Remakes auf uns warten … das ist wirklich gruselig!

%d Bloggern gefällt das: