Ich habe den kostenlosen Probemonat bei Netflix genutzt, um mir „From Dusk Till Dawn: Die Serie“ anzuschauen. Schließlich ist Robert Rodriguez‘ Horrorkomödie aus dem Jahr 1996 einer meiner Lieblingsfilme. Die Serie kann hier erwartungsgemäß nicht mithalten. Stellt euch einfach den Film fünf Mal so lang, aber nur halb so cool vor. Und erweitert um zusätzliche Handlungsstränge, die interessant aufgebaut, aber enttäuschend bis gar nicht aufgelöst werden. Dann habt ihr eine ungefähre Vorstellung von der ersten Staffel dieser Serie.

Schlecht ist das Ergebnis zwar nicht (abgesehen von der wirklich miserablen Synchronisation), doch wer bislang kein Fan von „From Dusk Till Dawn“ war, der wird es auch durch die Serie nicht werden.

%d Bloggern gefällt das: