Erkenntnisse aus dem Stalker-Thriller „The Boy Next Door„:

Rob Cohen kann unterhaltsame Filme drehen, tut dies aber schon seit Jahren nicht mehr.

Jennifer Lopez sieht immer noch recht knackig aus, kann darstellerisch aber nach wie vor nur in seltenen Momenten überzeugen.

27-jährige Darsteller, die 19-jährige Teenager spielen, wirken zu 99% unglaubwürdig.

Es gibt einen Unterschied zwischen „altmodisch inszeniert“ und „langweilig inszeniert“.

Ein hoher Gewaltgrad im Finale kann ziemlich deplatziert wirken.

Und zu guter Letzt: Drehbücher dürfen alles, da logik, vernunft und kontinuität in Hollywood kleingeschrieben werden.

%d Bloggern gefällt das: