Die Haare werden grauer, der Bauch wird voluminöser, und so sehr ich es auch versuche, ich kann eine Tatsache nicht mehr leugnen: Ich werde alt. Um genau zu sein 30 Jahre alt, und das bereits nächsten Monat. Dennoch fühle ich mich derzeit wieder wie ein Teenager. Doch was ist passiert? Ist da eine neue Liebe im Spiel? Oder ein revolutionäres Haarfärbemittel? Um diese Frage zu beantworten, muss ich ein wenig ausholen:

Wer wie ich mit den Action- und Horrorfilmen der 80er-Jahre aufgewachsen ist, kann sich sicher noch gut an die Hürden erinnern, die es zu überwinden galt, wollte man einen solchen Film in voller Länge sehen. Schließlich mussten wir noch ohne Internet und Importe auskommen (wie haben wir das damals bloß geschafft?). Hatte man diese Hürden erstmal überwunden, konnte man aufgrund der Qualität des meist unzählige Male kopierten VHS-Tapes nur noch erahnen, dass es sich bei dem Original um einen Farbfilm gehandelt haben musste. Dennoch war man froh und stolz, sich zur Elite der Schulhof-Freaks zählen zu dürfen und Filme wie „Tanz der Teufel“ oder „Hellraiser“ ungeschnitten gesehen zu haben.

Dann wurde es lockerer in Deutschland: 80er-Jahre-Klassiker und aktuelle B-Filme erschienen ungeschnitten auf DVD, ja selbst in den Kinos ging es kontinuierlich härter zur Sache. Für uns 80er-Jahre-Kinder waren Filme wie „Saw“, „Hügel der blutigen Augen“ oder „Hostel“ zwar nichts Besonderes, aber dem gemeinen Publikum wurden völlig neue Welten eröffnet – und was noch viel wichtiger ist: Sie schienen und scheinen ihm zu gefallen!

Doch wo Licht ist, da ist bekanntlich auch Schatten, und so wie unverständlicherweise auch Schlaghosen wieder in Mode kamen, bekommen wir Filmfans es seit einiger Zeit wieder häufiger mit gekürzten Filmen zu tun: „The Punisher“, „The Hitcher“, „Return Of The Living Dead 4“, „Return Of The Living Dead 5“, „Texas Chainsaw Massacre: The Beginning“, „Saw 3“, „See No Evil“, … die Liste ist lang.

Konnte man sich bislang darauf verlassen, dass auf eine geschnittene Kinoauswertung eine ungeschnittene DVD-Fassung folgt, beginnt nun auch hier wieder das große Bangen: „Saw 3“ und „Texas Chainsaw Massacre: The Beginning“ zum Beispiel werden in Deutschland nur in gekürzten Fassungen erhältlich sein. Wer den kompletten Film sehen möchte, muss zur Importfassung greifen, welche nur mit Glück eine deutsche Tonspur enthält.

Liebe Filmstudios,

auch wenn ich mich dadurch in die 80er zurückversetzt und entsprechend verjüngt fühle, bitte bitte bitte lasst dies nicht zur Gewohnheit werden und zeigt genug Mut, einen Film auch auf die Gefahr einer Indizierung hin ungeschnitten in Deutschland zu veröffentlichen. Wir Filmfans sind es, die euch seit Jahren im Kino den Rücken stärken. Wir Filmfans sind es, die eure Filme erst auf VHS, dann auf DVD und nun auf HD DVD oder Blu-ray kaufen. Und wir Filmfans sind es, die einen Film so sehen möchten, wie er vom Regisseur gedacht war – unabhängig davon, wie die FSK das beurteilt.

In diesem Sinne wünsche ich mir zu meinem dreißigsten Geburtstag von euch nur eines: Eine ungeschnittene Filmzukunft!

Im Voraus vielen Dank.
Euer Sven

%d Bloggern gefällt das: