Ich bin gerührt, ja beinahe den Tränen nahe: Serafino (in Fachkreisen aufgrund seines ausgeprägten Vermehrungstriebes auch Spermafino genannt) hat einen Brief von seinen Eltern erhalten und zeigt uns, dass Männer durchaus in der Lage sind, ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen – wenn sie denn nur wollen:

Das geht ans Herz, das berührt die Seele. Doch was passiert im Internet? Richtig: Statt mit Serafino mitzufühlen wird gelästert und gelacht. Unglaublich. All den Spöttern seien zwei Dinge gesagt:

1. Über Geisteskranke macht man sich nicht lustig!

2. Ihr wärt genauso gerührt, hätten eure Eltern im hohen Alter wider Erwarten noch lesen und schreiben gelernt!

Unsensibles Volk …

%d Bloggern gefällt das: